Eisendieb, Dachdecker, Exhibitionist und Opferung

LEINWAND, ÖLFARBE, HOLZ, 4 KOPFHÖRER, 4 MP3 PLAYER
150X180X90 CM, 2019,

AUDIO: DER DACHDECKER 3:31 MIN, DER EISENDIEB 3:01 MIN
DER EXHIBITIONIST 1:56 MIN, DIE OPFERUNG 3:52 MIN

Ausgangspunkt der Arbeit ist eine LAN- Party, die mit FreundInnen in einer Berghütte in Oberösterreich stattfand. Gespielt wurde das Multiplayer Computerrollenspiel „Age of Conan- Hyborian Adventures“. Im Zuge des Spiels, entstanden Video- und Audioschnitte. Die Audioschnitte wurden transkribiert und bilden die Grundlage der Stücke „Eisendieb, Dachdecker, Exhibitionist und Opferung“.
Auszüge aus diesen Stücken wurden von außenstehenden Personen eingesprochen und zu einem Hörspiel verfasst. Produkte der Reflexion über das einerseits gemeinsam Erlebte und anderseits der Nacherzählung dieses Erlebnisses, sind zwei im Kollektiv entstandene Malereien. Die Arbeit setzt sich humorvoll mit  gemeinsamen Erinnerungen und deren Überlieferung auseinander.

Die Expedition als Forschungsreise, in der unbekannte Winkel aufgedeckt und das Wissen über das Existierende ausgedehnt wird, verlagert sich auf die Ebene des Computerspiels und wird im Sujet des Hörspiels reflektiert. Die ProtagonistInnen schlüpfen virtuell in die Rolle des Volkes der untergehenden Zivilisation Hyborias, die nach den Kurzgeschichten von Robert E. Howard, 10.000 Jahre vor Christus existierte.
Nach einer Straftat im Exil ausgesetzt, finden sich die Verurteilten in einer unbekannten Wildnis wieder. In einer düsteren, brutalen Welt sollen die verschiedenen Charaktere sich entwickeln, gemeinsam neue Gebiete entdecken und diese durch blutige Eroberungen in Besitz nehmen.